Startseite

 


Hinweis:
Wir fördern gern ihr Projekt mit einem Bezug zur Psychobiologie (Neurokognitionswissenschaft, Philosophie, Psychologie u.s.w.)
Die Lungwitzsche Literatur können Sie auch online lesen. Klicken Sie
► hier
 


Wie kommt die Welt in den Kopf?


The mere fact that such a familiar feature of our lives [like consciousness, Za.] has resisted for so long all attempts to characterize it suggests that our conception of it is at fault. What is needed is not just more evidence, more experimental and clinical data, but a careful rethinking of the assumptions.
                                                                        Daniel C. Dennett


Die zentrale Frage der Erkenntnistheorie (Philosophie des Geistes) ist die Frage nach dem Wesen des Objekts, dem Wesen des Subjekts und der Beziehung zwischen beiden. Bis heute jedoch gibt es "keine einheitlichen Methoden und konvergierenden Ergebnisse" (Bieri, 1997) bzw. "kaum allgemein anerkannte und gesicherte Resultate" (von Kutschera, 1981). Selbst "die Definition des Problems mag sich von Forscher zu Forscher unterscheiden" (Damasio, 2000). Im Rahmen des heute gültigen Paradigmas erscheint das Problem als unlösbar, denn wegen der Zirkularität der Argumente verstößt jede Lösung notwendigerweise gegen das Whitehead-Russell-Axiom.

Mit der von ihm entwickelten Psychobiologie legt Lungwitz (1881-1967)

  1. eine Lösung des erkenntnistheoretischen Problems der Anschauung vor, die selber den notwendigen Paradigmenwechsel darstellt und 
  2. ein Modell des menschlichen Organismus und insbesondere der Hirnrinde als dem Organ des Bewusstseins, dessen neuronale Struktur und Funktion mit dem gesamten menschlichen Fühlen, Wahrnehmen, Verhalten und Denken korreliert.

Basierend auf der Psychobiologie hat Lungwitz ein Verfahren der kognitiven Psychotherapie entwickelt, das er Erkenntnistherapie genannt hat. Details siehe unter


Lungwitz erhebt mit seiner Psychobiologie den Anspruch eines Brückenschlages zwischen den Geistes- und den Naturwissenschaften und derern Versöhnung mit der Religion.